PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItNDE5MTkxODE5OTIxMzgxMCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDMwODkxOTUwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byI+PC9pbnM+DQo8c2NyaXB0Pg0KKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

So soll es Alexa schaffen, Fernseher, Radio und Co. zu ignorieren

0

Alexas Funktionen und der allgemeine Nutzerkomfort sollen kontinuierlich verbessert werden. Besonders der Bereich „Sprache“ spielt hierbei eine tragende Rolle.
Immer wieder passiert es dennoch, dass Alexa auf akustische „Ansprachen“ seitens TV- und ähnlichen sprachbasierten Geräten reagiert. Nun soll es dem Sprachassistenten jedoch möglich gemacht werden, zwischen „Mensch“ und „Maschine“ zu unterscheiden.

Neues System wird auf der Interspeech vorgestellt

Im Rahmen der Interspeech soll ein neues System vorgestellt werden, das es Alexa ermöglichen soll, hier differenzierter vorzugehen. So sollen die spezifischen Charakteristika von menschlicher und technischer Sprache besser analysiert werden können. Grundlage hierfür soll vor allem auch die Unterscheidung zwischen sich bewegenden Quellen (Mensch) und statischen Geräten (TVs, Radios und Co.) bilden.

So könne die Genauigkeit der Unterscheidung von 8 Prozent auf 37 Prozent erhöht werden.

Keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert uns per Mail!

Quelle: developer.amazon.com

So soll es Alexa schaffen, Fernseher, Radio und Co. zu ignorieren
4.2 Sterne - 5 Votes
Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn mit anderen und informiere auch sie!