Ultraschallsensor soll Smombies vor Zusammenstößen schützen

0

Ein Ultraschallsensor, welche wie ein drittes Auge am Kopf befestigt wird, soll Smombies im Straßenverkehr schützen.

 

Augen auf im Straßenverkehr. Alle drei!

Ein Anblick, den man leider viel zu häufig auf den Straßen sieht. Menschen, die mit ihrem Smartphone durch die Gegend laufen und dabei die Welt um sich herum kaum beachten. Dies führt auch zu mehr Unfällen im Straßenverkehr, wie ein Bericht der BBC aus dem Jahr 2017 zeigt.

Ein Designer aus Korea ist dieses Problem nun satirisch angegangen und hat eine Art drittes Auge mit Ultraschallsensor und Gyroskop entwickelt. Dieses wird wie eine Stirnlampe am Kopf befestigt und öffnet sich, sobald der Nutzer nach unten schaut. Ab dann überwacht der Ultraschallsensor den Bereich vor dem Nutzer und vibriert, sobald ein Hindernis erkannt wird.

Erfindung soll auf Problem aufmerksam machen

Mit seiner Erfindung meint es Erfinder Paeng Min-wook nicht wirklich ernst im Sinne einer Lösung des Problems, sondern möchte viel mehr auf die bestehende Gefahr von Smartphones im Straßenverkehr hinweisen.

Bild: Reuters / Video

Einen ähnlichen Ansatz an Technologie gab es erst kürzlich, als Informatiker der TU Graz Schuhe mit Sensoren ausstatteten, um Blinden im Alltag eine Alternative zum Blindenstock zu bieten.

Smarte Schuhe für Blinde sollen den Blindenstock ersetzen

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

via

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.