Amazon – Im Kampf gegen Fake-Bewertungen 50.000 Konten gesperrt?

0

Das Amazon seit längerem gegen Marken vorgeht, die für ihre Produkte auf Fake-Bewertungen setzen, ist bekannt. Nun soll Amazon über 600 chinesische Marken und 50.000 Konten gesperrt haben. Einige davon sollen für die Ausfallzeit finanzielle Unterstützung von verschiedenen chinesischen Einrichtungen oder Unternehmen erhalten, um die Verluste aufzufangen.

 

Amazon und chinesische Unternehmen – wer hat den längeren Atem?

Ein echtes Problem sieht Amazon in den Fake-Bewertungen für Produkte auf der eigenen Plattform, sollen diese doch dem Käufer einen Mehrwert bieten, ob das Produkt hält was es verspricht. So geht Amazon nun seit geraumer Zeit gegen Marken vor, die ihre Produkte für eine Erstattung über Paypal anbieten und anstelle des Kaufpreises eine 5-Sterne Bewertung einfordern. Der Markt für solche Bewertungen boomt auf jeden Fall, da besonders chinesische Hersteller ihre Produkte so in ein besseres Licht rücken und deutlich besser verkaufen können. Wir hatten ja schon über diverse Marken wie Choetech oder Gosund berichtet.

Über 600 Marken und 3000 Konten – oder doch eher 50.000 Konten gesperrt? 

Im Zuge der Fake-Bewertungen hat Amazon mitgeteilt, dass man mittlerweile über 600 chinesische Marken von der eigenen Plattform verbannt habe. So berichtet zumindest The Verge, die dazu ein Statement seitens Amazon erhalten haben. Bei der Suche wurde Amazon weiter fündig und hat bisher die 600 Marken und 3000 Verkäufer-Konten gesperrt. 

Ob das die ganze Wahrheit von Amazon ist, könnte man anzweifeln. Denn auch die Kollegen von HomeKits haben darüber berichtet und mit einem ehemaligen Mitarbeiter einer der betroffenen Firmen gesprochen. Dieser sagt, dass es sich nicht um nur 3000 Verkäufer-Konten handelt, sondern eher um 50.000 Konten. Die Strategie bei diesen Marken und Verkäufern lautet wohl, dass gesperrte Konten einfach wieder neu eröffnet werden und auch die Marken einfach unter einem anderen Namen bei Amazon weiter betrieben werden. Auch darüber hatten wir ja bereits berichtet: Gosund, Choetech & Co. unter anderem Namen wieder auf Amazon aufgetaucht.

Ein noch größeres Ausmaß hat jedoch die zweite Info: Für eine gewisse Zeit, in der die Konten bei Amazon gesperrt sind, soll man angeblich finanzielle Unterstützung von verschiedenen chinesischen Einrichtungen und Unternehmen erhalten, um die Verluste besser auffangen zu können. Sollte dies der Wahrheit entsprechen, könnte Amazon hier noch sehr lange gegen Fake-Bewertungen kämpfen müssen.

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.

Quelle, via

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.