PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

US-Senat befragt Amazon zu Alexa’s Datenschutz

0

Wie wir bereits vor einigen Wochen berichteten, gab es in den USA einen Zwischenfall, bei dem Alexa unbeabsichtigt eine Sprachnachricht an einen Kontakt verschickte.

Alexa und der Datenschutz

Dieser Vorfall hat nun Konsequenzen und so wird Amazon vor den US-Senat geladen. Dort sollen dann grundsätzliche Fragen zu Alexa beantwortet werden. So fordert der US Senator Jeff Flake und der Demokrat Chris Coons tiefere Einblicke in das technische Design, sowie die Datenschutzvorkehrungen von Alexa.

Wie die PC-Welt berichtet, hat sich Amazon aber noch nicht zu dieser Vorladung geäußert.

Chris Coons äußerte sich hingegen zu den Vorfällen wie folgt:

Jüngste Berichte haben ernsthafte Fragen aufgeworfen, wie Amazon Sprachdaten sammelt und speichert und welche Schritte unternommen werden, um sicherzustellen, dass diese Informationen nicht ohne die Zustimmung der Verbraucher weitergegeben werden.

Wie steht ihr zu Sprachassistenten und der Verarbeitung eurer Daten dieser Anbieter?

Keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert uns per Mail!

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Karim Bourennani

Als absoluter Smarthome-Fan habe ich im März 2017 diesen Blog gegründet. Seit Oktober 2018 betreibe ich noch den zugehörigen YouTube Kanal. Sollte ich mal nicht am Bloggen oder Videos erstellen sein, fliege ich als Flugbegleiter quer durch die Welt!

Hinterlasse uns doch ein Kommentar