Magenta SmartHome – die smarten Heizkörperthermostate im Test

0

Magenta SmartHome ist die smarte Produktserie der Telekom, mit der ihr euer zu Hause smart und effizient einrichten könnt. Darüber wie ihr euch die SmartHome Zentrale von Magenta einrichten könnt, habe ich bereits berichtet. Lest die Anleitung einfach noch einmal hier nach. Ich habe nun einige Wochen die Heizkörperthermostate von Magenta SmartHome getestet. Wie mein Testurteil ausfällt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Clevere Steuerung der Raumtemperatur mit Magenta SmartHome

Die Heizkörperthermostate von Magenta SmartHome können ganz einfach über die HomeBase oder einen der neueren Telekomrouter in euer smartes zu Hause integriert werden. Mit einer smarten Heizungssteuerung könnt ihr eure Heiztemperatur nach euren Wünschen einstellen und dabei auch noch Heizkosten sparen. Neben einer eingerichteten Steuerzentrale benötigt ihr für die smarte Heizungssteuerung natürlich auch die entsprechenden SmartHome Heizkörperthermostate. Falls ihr noch keine Steuerzentrale habt, bietet Magenta euch ein Starter-Set. Das Starter-Set “Heizen” besteht aus der HomeBase und drei Heizkörperthermostaten. Im Lieferumfang sind neben den Thermostaten in der Farbe weiß auch drei verschiedene Adapterringe, zwei AA-Batterien, eine Schraube und eine Mutter sowie eine Kurzanleitung enthalten. Auf dem Thermostat gibt es ein Display, von dem ihr die eingestellte Temperatur, die Funkverbindung und verschiedene Funktionen ablesen könnt.

Einfache Installation durch Austausch der alten Thermostate

Der Austausch der alten Thermostate ist wirklich ganz einfach. Ihr tauscht ganz easy eure alten Thermostate gegen die SmartHome Heizkörperthermostate aus. Und dabei müsst ihr auch keine Angst haben. Wenn ihr die alten Thermostate abschraubt, bleibt die wasserführende Leitung unberührt. Da das Thermostat von außen auf das Ventil geschraubt ist, kann kein Wasser austreten. Und so tauscht ihr das Thermostat aus:

  1. Dreht das Thermostat auf die höchste Stufe. Dadurch wird der Übertragungsstift in das Thermostatgehäuse gedrückt und es lässt sich leichter abnehmen.
  2. Löst nun den Schraubring am Thermostat, welcher das Thermostat auf dem Ventil fixiert. Nutzt hierzu am besten eine Rohrzange und dreht gegen den Uhrzeigersinn.
  3. Nun könnt ihr den Thermostatkopf mit der Hand abnehmen.
  4. Öffnet das neue Heizkörperthermostat und legt die beiden AA-Batterien ein.
  5. Prüft nun welcher der mitgelieferten Adapterringe auf euer Ventil passt.
  6. Schraubt nun das neue Thermostat auf das Ventil und befestigt dieses mit dem Adapter, Mutter und Schraube.

Wenn das Thermostat nun weiß blinkt, habt ihr alles richtig gemacht. Denn dann stellt das Thermostat bereits die Verbindung mit eurer HomeBase her. Nun müsstet ihr in der SmartHome App bereits das Thermostat sehen, ansonsten könnt ihr das neue Gerät ebenfalls über die Gerätesuche in das Netzwerk einbinden.

Smarte Regeln und Szenen definieren per SmartHome App

Damit die smarten Heizkörperthermostate auch ihren Zweck erfüllen, könnt ihr eure effiziente Heizungssteuerung in der SmartHome App einstellen. Hierzu gibt es einmal die Möglichkeit über das Menü und die Funktion “Heizung” verschiedene Heizprofile anzulegen. Zum Beispiel könnt ihr von montags bis freitags die Temperatur während ihr auf der Arbeit seid reduzieren und eine Stunde bevor Feierabend habt wieder erhöhen. So ist es bereits schön warm, wenn ihr nach Hause kommt. Ihr habt aber immer noch die Möglichkeit, dass ihr die Temperatur manuell über ein Einstellrad am Thermostat ändern könnt oder die Temperatur abweichend zum Profil in der App anpasst.

Zudem gibt es in der SmartHome App die Funktion “Regeln”, in der beispielsweise einstellen könnt, dass die Heizung ausgeschaltet werden soll, wenn das Fenster auf ist. Hierzu benötigt ihr dann einen entsprechenden Fensterkontakt. Hierbei handelt es sich um sogenannte “WENN-DANN-Regeln”. Also: WENN das Fenster geöffnet wird, DANN schalte die Heizung aus. Ihr könnt auch mehrere WENN-Regeln miteinander verknüpfen oder auch eine WENN-ODER-DANN-Regel erstellen. Unter dem Menüpunkt Klima&Komfort findet ihr zudem auch voreingestellte Regeln. Mit der Funktion Szene, könnt ihr euch zum Beispiel eine Home-Spa Szene einstellen. Wenn ihr diese aktiviert, wird beispielsweise das Licht auf 50 % reduziert, das Bad auf 23 Grad geheizt und die Stehlampe in warmes Licht getaucht. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mein Fazit zum SmartHome Thermostat

Nachdem ich verstanden hatte, dass mein Heizkörperventil nach oben ausgerichtet ist und nicht wie normalerweise nach vorne oder seitlich, ging die Installation wirklich sehr einfach. Innerhalb von ein paar Minuten hatte ich das Thermostat installiert und in die SmartHome App integriert. Ich habe zunächst mit ganz einfachen Regeln begonnen. Also morgens Heizung höher schalten und abends runterdrehen. Wenn ihr euch etwas mit den Funktionen beschäftigt und diese ein paar Tage austestet, könnt ihr nach und nach die Heizungssteuerung so einstellen, dass sie genau auf euren Alltag und eure Routinen zugeschnitten ist.

Gut finde ich besonders, dass sich die Temperatur trotzdem manuell über das Rad einstellen lässt. Um aber wirklich eine perfekte und effiziente Steuerung einzurichten, benötigt ihr noch einen Außentemperatursensor und Fenster-/Türkontakte. Für den Einstieg reichen meiner Meinung nach aber die Thermostate zunächst aus. Bei einem besonders milden Wintertag, könnt ihr die Heizungstemperatur dann auch manuell oder die App reduzieren, ohne gleich eure ganzen Regeln zu verändern. Schade finde ich allerdings, dass sich die Displayanzeige auf dem Thermostat nicht drehen lässt und ich die Temperatur jetzt immer auf dem Kopf lesen muss. Aber wer so ein ungewöhnliches Heizungsventil hat, sollte sich auch nicht wundern. Für den Preis, besonders wenn ihr das Starter-Set kauft, könnt ihr eigentlich nichts falsch machen. Ob ich aber wirklich Heizkosten sparen werde, wird sich wohl erst nächstes Jahr bei der Abrechnung zeigen. Ich bin aber ganz optimistisch.

Du willst in Zukunft keine Testberichte mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele Videos aus dem Bereich Smarthome!

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.