Cecotec Conga 9090 AI im Test – Der Spanier mit 10.000 Pascal?

Cecotec, das spanische Unternehmen, stellt viele Geräte rund um den Haushalt her. Auch Saug-Wischroboter sind inzwischen in ihrem Sortiment. Das aktuelle Flaggschiff stellt der Conga 9090 AI dar, der mit einer intelligenten Kamera und eine oszillierenden Wischfunktion trumpfen soll. Was der Cecotec Conga 9090 AI bei mir leisten konnte, möchte ich euch in meinem Testbericht zeigen.

Cecotec Conga 9090 AI – 10.000 Pascal Saugkraft und eine oszillierende Wischfunktion

In der Vergangenheit konnten wir schon den einen oder anderen Conga testen. Dabei ist uns aufgefallen, dass der Hersteller mit überdimensionierten Saugleistungen warb. Auch das neue Flaggschiff, der Conga 9090 AI, wird mit einer gigantischen 10.000 Pascal starken Saugleistung angepriesen. Dabei soll ebenso eine intelligente Hinderniserkennung, eine umfangreiche App und eine oszillierende Wischfunktion für einen sauberen Haushalt sorgen.

Ich habe den Cecotec Conga 9090 AI nun ein paar Wochen im Test gehabt und möchte dir jetzt zeigen, wie er sich in meinem Haushalt und mit dessen Herausforderungen geschlagen hat.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Cecotec bedanken, die mir den Conga 9090 AI für diesen Test zur Verfügung gestellt haben. Der Test wird neutral behandelt und wurde nicht bezahlt.

Info

Du willst mehr über Saug- & Wischroboter wissen? Dann tritt doch unserer „Saug- & Wischroboter-Gruppe“ auf Facebook bei. Dort findest du eine riesige Community, mit der du dich zum Thema austauschen kannst! Falls du auf der Suche nach einem neuen Saugroboter bist, hilft dir unser Tool der Saugroboter Finder weiter!

Cecotec Conga 9090 AI Kaufen

Technische Daten und Zubehör des Cecotec Conga 9090 AI

Allgemein

Erscheinungsdatum11/2021
Maße Saugroboter (L/B/H)35,0 x 35,0 x 9,5 cm
Gewicht4.1 kg
Saugleistung10000 pa
Volumen Staubbehälter500 ml
Volumen Wassertank300 ml
Lautstärke64 dB

Laufzeit

Akkukapazitat6400 mAh
max. Ladedauer--
max. Saugdauer240 Minuten

Saugergebnis im Test

Laminat--
Teppich--
Hindernissüberwindung (90° Kante)--

Navigationsart

LDS (Laserdistanz)

Wischfunktion

aktive Wasserzufuhr

Features

Fernbedienung
Haustiere/viele Haare
Objekterkennung (Kamera/Laser)
Oszillierende Wischfunktion
Speicherung mehrerer Etagen/Karten
Teppicherkennung Saugen
Teppicherkennung Wischen
Virtuelle Grenzen/No-Go Areas
Virtuelle Raumeinteilung

Geeignet für

Hartböden
Teppichböden
Über 100 qm

Unterstützte Sprachassistenten

Amazon Alexa
Google Assistant

Der Lieferumfang des Cecotec Conga 9090 AI

Der spanische Hersteller rüstet seine Roboter immer mit einem überaus üppigen Lieferumfang aus. Darunter zählen nicht nur ein ganzer Haufen an Ersatzteile, sondern auch um verschiedene Bürsten und Ähnliches. Was mir beim Auspacken entgegengekommen ist, möchte ich dir hier zeigen.

  • Der Saugroboter mit eingesetztem Wassertank
  • Eine Gummiwalze und die fluffige Jalisco-Bürste
  • Der Wassertank mit oszillierender Wischplatte
  • Zwei weitere Ersatzwischtücher
  • Eine Fernbedienung inkl. Batterien
  • Zwei weitere Seitenbürsten
  • Die Ladestation
  • Ein EU-Netzkabel
  • Ein Reinigungstool
  • Ein Aufkleber für die Oberseite des Roboters
  • Die Bedienungsanleitungen

Der Cecotec Conga 9090 AI im Detail

Wieder einmal schafft es Cecotec eine verdammt gute Verarbeitungsqualität an den Tag zu legen. Hier kann man absolut nicht meckern! Auch Designtechnisch, mit aufgedrucktem Muster, macht der Conga 9090 AI einiges her. Der Roboter besteht zwar vollständig aus Kunststoff, dafür aus recht hochwertigem Kunststoff mit vielen tollen Details.

Die Oberseite

Die schwarz gehaltene Oberseite hat ein hübsches Muster aufgedruckt bekommen. Der Conga 9090 und Cecotec Schriftzug sind am hinteren Teil aufgedruckt. Etwas weiter vorne und somit nicht mehr komplett in der Mitte sitzt die LiDAR-Technik in Form eines Turmes. Dieser ist federnd gelagert und besitzt eine weiche Oberfläche. Nebendran sind zwei aus Kunststoff bestehende Bedienelemente, mit denen man den Roboter starten, stoppen oder zur Ladestation zurückschicken kann.

Unter der Haube findet man dafür relativ wenig. Auf ein eingelassenes Reinigungstool haben die Spanier hier verzichtet. Dieses muss separat aufbewahrt werden. Dafür findet sich ein Resetknopf und der eingelassene Staubbehälter, den man durch Drücken an beiden Seiten herausbekommt. Auch hier zeichnet sich die hervorragende Verarbeitung ab.

Die Seitenansicht

Auf der Front, eingebaut in den Bumper, sticht einem sofort die intelligente obstacle avoidance ins Auge. Hier ist eine Kamera, ein Laser mit Empfänger und ein LED-Licht verbaut. Seitlich sieht man nicht viel, da nicht einmal ein Wandsensor verbaut wurde. Auf der Rückseite erkennt man das jeweils eingesetzte Wisch-Modul, das in einem schönen bläulichen Farbton das Design abrundet. Daneben befindet sich ein Luftauslass.

Die Unterseite

Auf der Unterseite findet man eine angeschraubte Seitenbürste, zwei Ladekontakte, das Steuerrad und eine große Bürste in der Mitte. Diese ist standardmäßig aus Gummi gefertigt, was für eine bessere Reinigung sorgen soll. Diese ist einfach mit der mitgelieferten und sehr fluffigen Jalisco-Bürste austauschbar. Ganze sechs Absturzsensoren sorgen dafür, dass der Roboter nicht die Treppen herunterfällt. Zwei Löcher auf der Unterseite stellen die Absaugöffnungen dar, denn, für den Conga 9090 AI gibt es eine optional erhältliche Absaugstation. Leider ist diese auf dem deutschen Markt nicht verfügbar, da es patentrechtliche Schwierigkeiten gibt.

Der Staubbehälter

Der Staubbehälter ist durch das Drücken zweier blauer Schalter, die jeweils an einem Ende des Staubbehälters sitzen, einfach zu entnehmen. Auf der Vorderseite lässt sich dieser zum Entleeren öffnen. Die Einsaugöffnung verfügt über eine Rückschlagklappe, die den Schmutz beim herumtragen im Behälter hält. Auf der Unterseite erkennt man die Öffnungen für die optional erhältliche Absaugstation, die es jedoch nicht in Deutschland aus patentrechtlichen Gründen gibt. Der Staubbehälter ist mit einem Zwei-Filter-System versehen, das primär für Allergiker interessant sein dürfte.

Der einfache Wassertank

Standardmäßig ist der einfache Wassertank eingesetzt. Eine Wischplatte lässt sich an diesem installieren, die durch eine elektronische Wasserzufuhr mit individuellen Einstellungen bewässert wird. Bei dieser Variante handelt es sich um das reine Hinterherziehen eines Wischlappens durch den Haushalt. Diese Art der Wischfunktion ersetzt nicht das Wischen von Hand, hält aber den Boden auf lange Sicht glänzend. Durch eine Y-förmige Fahrt kann der Roboter ein leichtes Schrubben nachahmen.

Der oszillierende Wassertank

Alternativ lässt sich ein mitgelieferter Wassertank anbringen, dessen Wischplatte oszillieren kann. Dieser wird über Kontakte mit Strom vom Roboter versorgt und oszilliert in eingestellter Geschwindigkeit. Diese Art der Wischfunktion kann schon fast das Wischen von Hand ersetzen. Jedoch sollte man sich im Klaren sein, dass auch diese Wischfunktion nicht ganz bis an den Rand kommt und man immer wieder selbst den Wischmopp herausholen muss.

Die Ladestation

Über die mitgelieferte Ladestation ist nicht viel zu sagen. Sie ist komplett in Schwarz getaucht und besitzt leider kein Kabelmanagement. Ein mitgeliefertes EU-Netzkabel lässt sich an einer Seite einstecken. Nichts Besonderes also aber dafür gut verarbeitet und Robust.

Die Fernbedienung

Die Fernbedienung erlaubt die Steuerung des Roboters, ohne dass man ständig das Smartphone in die Hand nehmen muss. Sie besitzt einen kleinen Bildschirm, auf dem die Uhrzeit angezeigt wird. Mit diesem ist eine programmierbare Zeitsteuerung möglich, jedoch nur zu einer bestimmten Zeit und nur einmal am Tag. Das Fernsteuern und eigenständige Lenken ist über die Pfeiltasten möglich. Starten, stoppen und pausieren, so wie zu Ladestation zurückschicken ist ebenfalls möglich. Die Saugleistung und die Wasserzufuhr kann ebenfalls eingestellt werden. Passende Batterien sind im Lieferumfang enthalten.

Die Navigation des Cecotec Conga 9090 AI

Durch den verbauten LiDAR-Sensor auf der Oberseite kann der Conga 9090 AI intelligent und vorausschauend durch den Haushalt navigieren. Dabei erstellt er eine detaillierte Karte des Grundrisses und spiegelt diesen auf dem Smartphone wider. Nach dem Start widmet sich der Roboter zuerst dem Randbereich des zu reinigenden Raumes. Ist dieser abgefahren, fährt der Conga 9090 AI in die Mitte ein und reinigt diese in geraden Bahnen. Das macht er Raum für Raum, solange, bis der ganze Haushalt gereinigt ist. Danach kehrt er zur Ladestation zurück.

Im Test hat sich die Navigation als überaus effektiv erwiesen. Die Bahnen überlappen sich ordentlich, damit auch liegen gebliebener Schmutz noch einmal die Chance für eine Aufnahme erhält. Die verbaute Sensorik verhindert das ständige Benutzen des Bumpers, was ihn jedoch bei Engstellen zum Verhängnis werden kann. Diese meidet er gerne. Lieber fährt er nicht irgendwo hinein bevor er stecken bleibt. Die Navigation ist wunderbar effektiv und hat einen guten Eindruck hinterlassen.

Der Umgang mit Hindernissen

Für eine ordentliche Hinderniserkennung hat der Conga 9090 AI eine Kamera und eine obstacle avoidance verbaut bekommen. Diese erkennen zuverlässig herumliegende Gegenstände wie Socken, Schuhe oder Ähnliches. Im Test zeigte sich, dass er diese Gegenstände sehr zuverlässig erkennt, diesen auch aus dem Weg geht, jedoch immer wieder streift. Kleine Hindernisse wie Hinterlassenschaften von Haustieren sollen zwar durch Cecotec erkannt und kategorisiert werden, im Test zeigte sich jedoch bei sechs verschiedenen Fake-Häufchen, dass das nicht der Fall ist. Alle sechs wurden feuchtfröhlich überfahren und das jedes Mal. Ebenso dürfen die Hindernisse nicht zu klein sein, sonst werden sie nicht erkannt. Kabel hingegen erkannte der Conga 9090 AI immer zuverlässig. Dabei spielte es keine Rolle, welche Farbe diese hatten oder ob sie aufgetürmt oder flach auf dem Boden lagen.

Haustiere werden recht zuverlässig erkannt und der Roboter bildet dabei eine eigene Sperrzone, um diese beim Mittagsschläfchen nicht zu stören. Auch Räume, in denen sich viele Personen aufhalten, kann der Roboter erkennen und für diesen Moment meiden, damit er nicht stört. Ein kleines LED-Licht schaltet sich im Übrigen in dunklen Umgebungen zu, damit in diesen auch Hindernisse erfolgreich erkannt werden können.

Die Rückkehr zur Ladestation

Nach getaner Arbeit kehrt der Cecotec Conga 9090 AI zuverlässig und selbständig zu seiner Ladestation zurück. Im Test zeigte sich in zehn von zehn Fällen, dass dabei keinerlei Schwierigkeiten aufgetreten sind und der Roboter die Ladestation immer fand. Interessant mitanzusehen war auch, dass der Conga 9090 AI vor dem Auffahren auf die Station die Saugleistung voll Aufdreht und kurz vor- und zurückfährt. Das soll Schmutz vor der Ladestation verschwinden lassen. Coole Funktion!

Die Reinigungsleistung des Cecotec Conga 9090 AI

Heute wissen wir, ein Saugroboter kann in erster Linie saugen. Das können sie alle. Doch wie gut kann ein Roboter mit verschiedenen Bodentypen umgehen und was kann ein Roboter etwa auf Teppichboden leisten? Das ist hier die Frage, die ich euch in Bezug auf den Conga 9090 AI zeigen möchte.

Die Saugleistung

Cecotec gibt an, dem Conga 9090 AI ganze 10.000 Pascal Saugkraft mit auf den Weg gegeben zu haben. Das wären 6.000 Pascal Saugkraft über dem Durchschnitt aller verfügbaren Saugroboter. Kann das stimmen? In der Vergangenheit haben Roboter wie der Cecotec Conga 5090 gezeigt, dass der Hersteller gerne extrem hohe Saugleistungen bewirbt, jedoch das nicht der Realität entsprach. Leider muss ich auch beim Conga 9090 AI sagen, dass hier effektiv keine 10.000 Pascal zu sehen waren. Zwar ist die Saugleistung mehr als zufriedenstellend, jedoch nicht so hoch wie angegeben. Die mitgelieferte Gummiwalze schafft viel und primär auf Teppichboden. Die spezielle Jalisco-Bürste hingegen ist nur für Hartboden geeignet und schafft dort sogar kleinste Sandkörner aufzunehmen. Dafür ist sie für groben Schmutz nicht geschaffen.

Der Cecotec Conga 9090 AI schaffte im Test, mit dem täglich anfallenden Hausschmutz, je nach Bodenart zufriedenstellend fertig zu werden. Das Wechseln der Bürsten ist nicht unbedingt notwendig. Ich habe fast im kompletten Test auf die Gummiwalze zurückgegriffen, da diese einfach bessere Ergebnisse lieferte. Die Saugleistung ist stark, was man auch hört auf höchster Stufe. Der Conga 9090 AI wird dann richtig laut. Jedoch hält der große Akku viel aus und somit ist das Gerät auch für größere Wohnungen geeignet. Alles in allem hat mich die Saugleistung überzeugen können.

Die Rand- und Eckenreinigung

In dieser Disziplin hat der Roboter, wie alle anderen, mit einer obstacle avoidance in der Front, das Nachsehen. Bevor er sich zu nahe an den Rand oder in eine Ecke bewegt, biegt er ein. Das führt dazu, dass hier einiges an Verbesserungsbedarf besteht. Schaltet man jedoch die obstacle avoidance aus, dann schafft der Conga 9090 AI auch eine Ecke zufriedenstellend zu reinigen.

Die Randreinigung hingegen kommt ein wenig zu kurz, da die angebrachte Seitenbürste recht kurz ist. Ein wenig längere Bürsten hätten die Reinigung der Ränder begünstigt. Bei ausgeschalteter obstacle avoidance kommt er jedoch recht gut an den Rand ran.

Die Wischleistung

Der Cecotec Conga 9090 AI kommt mit zwei verschiedenen Wisch-Modulen. Das einfache Wisch-Modul ist dafür da, den liegengelassenen Reststaub aufzusammeln und den Boden langfristig glänzend zu halten. Diese kann aber nicht das Wischen von Hand ersetzen. Der mitgelieferte Wassertank mit oszillierender Wischplatte hingegen kann das schaffen. Die Oszillation ist bei diesem Modell in der Geschwindigkeit individuell einstellbar und das Wasser ist, wie auch beim normalen Wisch-Modul, in mehrere Wasserflussstufen einstellbar. Das begünstigt das Reinigen auf verschiedenen Hartbodentypen. Teppichboden wird leider nicht selbständig erkannt. Dieser muss mit einer Nicht-Wischzone belegt werden.

Im Test zeigte der Cecotec Conga 9090 AI ein sauberes und schnell feucht werdendes Wischbild. Außerdem oszilliert die Wischplatte bei der Randfahrt langsam und wird erst beim Befahren der Mitten schneller. Eine Unterlegplatte an der Station fehlt jedoch. Somit muss der Wassertank nach jeder Reinigung abgenommen werden. Er verliert zwar kein Wasser auf seiner Station, das Wischtuch ist jedoch trotzdem nass und parkt auf dem blanken Boden. Der Roboter bekommt mit seiner oszillierenden Wischfunktion auch hartnäckigere Verschmutzungen beseitigt. Dafür sollte aber eine mehrfache Überfahrung der verschmutzen Stelle eingestellt werden. Eine anhebbare Funktion besitzt der Conga 9090 AI nicht und Wischen bis an den Randbereich ist ebenfalls nicht möglich.

Die App des Cecotec Conga 9090 AI

Wie jeder neue Saug-Wischroboter bekommt auch der Conga 9090 AI eine eigene App spendiert, die wirklich mehr als vollgestopft mit Funktionen ist. In der Vergangenheit waren die Apps der Conga-Modelle gerne mal instabil, was ich aber beim Conga 9090 AI nicht feststellen konnte. Die App verbirgt so viele Funktionen, dass sie schnell unübersichtlich wirkt. Man ist etwa gewohnt, einen Raum anzuklicken und die Reinigung zu starten. So einfach ist das nicht beim Conga 9090 AI. Hier muss vor jeder Reinigung eingestellt werden, welcher Raum gereinigt werden soll, mit welcher Leistung gereinigt werden soll und so weiter. Dieses Vorgehen stellt sich als weniger komfortabel heraus. Was die App alles an Funktionen bietet, möchte ich euch hier zeigen.

Die Funktionen der erstellten Karte

Kartenerstellung Der Roboter erstellt eine schnelle Karte des Haushaltes
Raumeinteilung Die Karte wird in selektive Räume eingeteilt, die im Nachhinein anpassbar sind
Bodentypen Der Roboter kann auf der Karte die unterschiedlichen Bodentypen anzeigen
Mehrfache Speicherung Der Roboter ist in der Lage, mehrere Karten anzufertigen und zu speichern
Live-Mapping Während der Reinigung kann der Roboter auf der Karte beobachtet werden
Sperrzonen Individuelle Sperrzonen und Nicht-Wischzonen können in die Karte eingezeichnet werden
Reinigungszonen Individuelle Reinigungszonen können in die Karte eingezeichnet und gespeichert werden
Selektive Raumreinigung Jeder Raum ist einzeln ansteuerbar und mit einer individuellen Reinigung belegbar
Routinen Jeder Raum oder der ganze Haushalt sind mit über 50 individuellen Routinen belegbar
Programmierung Der Roboter kann selbständig, zu einer bestimmten Uhrzeit, an einem bestimmten Tag in einem bestimmten Raum selbständig reinigen.

Die Reinigungsoptionen

Starten der Reinigung 3 verschiedene Modi können bei einem Start ausgewählt werden: Manuelle Steuerung, Schnelle Reinigung, Bestehender Plan
Die Manuelle Steuerung Mit dieser Option lässt sich der Roboter über Pfeiltasten individuell steuern
Die schnelle Reinigung Hier kann man genau auswählen, mit welchem Programm, in welchen Zimmern mit welcher Leistung gereinigt werden soll
Bestehender Plan Eine erstellte Routine kann angewählt und gestartet werden

Die verschiedenen Reinigungsmodi

Automatische Reinigung Der Roboter startet eine Reinigung des kompletten Haushaltes
Vollständige Reinigung Zuerst wird der Rand abgefahren, dann zweimal die Mitte im Schachbrettmuster, danach noch einmal der Rand
Schrubben Zur oszillierenden Wischfunktion kommt noch eine Y-förmige Wischbewegung hinzu
Ecken Der Roboter reinigt entlang der Wände und um Möbel herum
Spirale Der Roboter fährt eine Spirale
Quadratische Spirale Der Roboter fährt eine quadratische Spirale
Gelände Der Roboter kann ein 2 auf 2 Meter großes Feld auf der Karte reinigen
Bereich Ein individuell eingezeichneter Bereich kann gereinigt werden
Doppelmodus Die Reinigung kann doppelt in einem Schachbrettmuster ausgeführt werden
Saugleistung Die Saugleistung ist in 4 Stufen einstellbar
Wischleistung Der Wasserzufluss auf das Tuch kann in 4 Stufen eingestellt werden
Turbo auf Teppich Der Roboter kann automatisch Teppichboden erkennen und seine Leistung auf ein Maximum stellen

AI-Funktionen der Hinderniserkennung

Intelligentes Kennenlernen Der Roboter möchte vor der ersten Fahrt den Nutzer und dessen Anforderungen über verschiedene Fragen kennenlernen
Objekterkennung Die Objekterkennung kann verschiedene Gegenstände erkennen und stellt diese in der Karte als Piktogramme dar
Tierschutz Der Roboter erkennt Haustiere und baut eine Schutzwand um diese bei Erkennung
Die Teppicherkennung Kann aktiviert oder deaktiviert werden.
Unaufgeräumte Zimmer Wenn der Roboter zu viele Hindernisse erkennt, möchte er die umfahrenen Stellen ein paar Stunden später erneut für eine Reinigung anfahren
Belegte Zimmer Der Roboter erkennt, wenn sich zu viele Menschen in einem Zimmer aufhalten und meidet dann dieses Zimmer
Verschiedene Bodentypen Der Roboter erkennt verschiedene Bodentypen und kann seine Leistung dementsprechend anpassen
Zimmererkennung Der Roboter erkennt selbständig Zimmer und benennt diese
AI-Benachrichtigungen Eine Liste von erkannten Gegenständen ist aufrufbar
Aktivitätsprotokoll Über das Protokoll können vergangene Reinigungen eingesehen und sogar Tabellenkurven und erkannte Objekte angesehen werden

Zusätzliche Funktionen

Wartung Die anfallende Wartung der Verschleißteile ist einsehbar
Problemlösung Durch eine Diagnosefunktion kann der Roboter defekte Teile erkennen und Problemlösungen anbieten
Firmware Die Firmware kann automatisch auf den neuesten Stand gebracht werden
Sound Das Geräusch des Roboters kann ein- oder ausgeschaltet werden. Eine Sprachausgabe besitzt dieser nicht
Kamera Die Kamera kann selbstverständlich ausgeschaltet werden
Lichtsteuerung Das LED-Licht, das bei Dunkelheit der Hinderniserkennung hilft, kann aktiviert oder deaktiviert werden
Nicht-Stören-Modus Eine Zeit, in der der Roboter nicht automatisch losfahren soll, kann eingestellt werden
Endreinigung Das Vor- und Zurückfahren des Roboters vor seiner Station kann aktiviert oder deaktiviert werden
Ortung Der Roboter kann bei Ortung einen Ton von sich geben
Benutzer verwalten Mehrere Accounts können auf einen Roboter zugreifen
Einfacher Modus Eine einfachere Ansicht kann aktiviert werden. Somit sind viele Funktionen leichter auszuwählen. Viele Funktionen werden jedoch auch nicht mehr aufrufbar
Sprachsteuerung Der Roboter kann mittels Alexa oder Google über die Sprache gestartet oder gestoppt werden. (Nicht ausprobiert)

Mein persönliches Fazit zum Cecotec Conga 9090 AI

Wer sich für den Cecotec Conga 9090 AI entscheidet, der bekommt einen recht zuverlässigen, hervorragend verarbeiteten und leistungsstarken Saug-Wischroboter geliefert. Dieser besticht durch einen großen Lieferumfang, einer tollen Lasernavigation und einer guten Saug- und Wischleistung. Die App ist nicht für jedermann etwas, da sie sehr unübersichtlich ist und man erst einmal seine Zeit benötigt, um diese vollständig zu verstehen. Die Hinderniserkennung erkennt und kategorisiert verschiedenste herumliegende Gegenstände, kommt jedoch mit zu kleinen Hindernissen nicht zurecht. Dafür sendet sie Fotos aufs Smartphone. Zugreifen über eine Videotelefonie ist nicht möglich.

Die Teppicherkennung funktioniert gut, jedoch nur auf hochflorigem Teppich. Die oszillierende Wischleistung ist hingegen fantastisch, da diese sich sogar in der Oszillationsgeschwindigkeit individuell einstellen lässt. Alles in allem zusammengenommen kann man sagen, dass der Cecotec Conga 9090 AI eine gelungene Weiterentwicklung der Vorgänger darstellt, man sich jedoch nicht immer auf die Angaben des Herstellers verlassen sollte. Wer eine eigene Absaugstation dazu möchte, der sollte sich nach einem anderen Modell umschauen. Aus patentrechtlichen Gründen ist die dazugehörige Absaugstation nicht in Deutschland erhältlich!

Die für mich wichtigsten Vorteile

  • Großer Lieferumfang
  • Gute oszillierende Wischfunktion
  • Gute Saugleistung
  • Sehr umfangreiche und endlich stabile App
  • Recht gute obstacle avoidance
  • Ausgezeichnete Verarbeitung
  • Großer Akku
  • Leichtes Handling
  • Beiliegende Fernbedienung

Die für mich wichtigsten Nachteile

  • App sehr unübersichtlich
  • Weniger gute Rand- und Eckenreinigung bei eingeschalteter obstacle avoidance
  • Überfährt Teppichboden mit Wisch-Modul
  • Zu kleine Gegenstände werden nicht erkannt und überfahren
  • Beworbene Absaugstation nicht für den deutschen Markt

Alternative Modelle

Info

Du willst in Zukunft keine Testberichte mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele Videos aus dem Bereich Smarthome!

⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Saugroboter

  1. Conga baut gute Sauger aber weder der 9090 noch der 8090 sind zur Zeit eine Kaufempfehlung wert. Grund dafür ist, daß es keine Ersstzfilter gibt. Eine Anfrage beim Hersteller ergab die Antwort, nicht verfügbar. Und das ist ein riesen Mango bei so einem Verschleißteil. Ich habe den 8090 und werde ihn erstmal still legen weil es keine Filter gibt. Also zu Zeit absolut keine Kaufempfehlung.

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.