Nuki Smart Lock 2.0 im Test – Das kann das smarte Türschloss!

0

Die Nuki Bridge im Alltag

Bei der Bridge handelt es sich eigentlich um ein Gerät, dass man im Alltag gar nicht bemerkt oder wirklich aktiv nutzt. Es dient lediglich der Kommunikation zwischen dem Router und dem Nuki Smart Lock.

Durch die Bridge werden Funktionen wie die Auto Lock Funktion über den Standort, Zugriff von Unterwegs oder auch die Möglichkeit der Sprachsteuerung mit Alexa, ermöglicht.

 

Das Nuki Smart Lock 2.0 im Alltag

Nun versuche ich mal zu beschrieben, wie ich das Nuki Smart Lock 2.0 bei mir im Alltag nutze. Morgens, wenn ich aufstehen, habe ich eine Routine mit ioBroker, IFTTT und natürlich Alexa angelegt, in der das Türschloss integriert ist. So wird dann mit einer sprachlichen Ansage, meine Haustür, automatisch innerhalb der Routine entsperrt.

Durch den standortbasierten Dienst, schließt sich meine Haustüre auch automatisch ab, sobald ich die Wohnung und meine Home Zone verlassen habe. Komme ich zum Beispiel vom Einkaufen zurück, betrete ich wieder meine Homezone (GPS) und durch das zusätzliche erreichen des Bluetooth Bereichs des Smart Locks, öffnet sich dann meine Haustür automatisch. Das ist auch meine persönliche Lieblingsfunktion und für mich die größte Erleichterung im Alltag. Ziemlich praktisch und im Vergleich zu seinem Vorgänger, agiert das neue Nuki Smart Lock 2.0 nun noch um einiges schneller.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man das Nuki Smart Lock die Tür verriegeln und wieder entriegeln lassen kann. Ich hingegen lasse sie den Tag über aber immer offen. Erst zur Nacht, wenn ich schlafen gehe, lasse ich sie mit einer weiteren Routine, wieder verschließen. Man könnte auch zeitversetzt, nach einem Auto Unlock, die Tür automatisch hinter sich zuschließen lassen. Ich finde das allerdings nicht so praktisch. Manchmal möchte man einfach nur tagsüber schnell den Müll runter bringen und steht dann innerhalb der Wohnung vor verschlossener Tür. Das ist mir einfach zu umständlich. 

Wie ihr seht, gibt es viele Möglichkeiten, die ganzen Funktionen zu personalisieren. Deshalb habe ich euch mal aus den wichtigsten Bereichen der App, Screenshots angehängt. Schaut sie einfach mal durch, dann seht ihr recht schnell, was es alles für Einstellmöglichkeiten gibt.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem neuen Smart Lock. Das Alte war schon erfolgreich bei mir im Einsatz, auch wenn die Auto Unlock Funktion manchmal etwas Zeit zum Öffnen gebraucht hat und auch hin und wieder mal ganz streikte.

Das neue macht was das angeht, bisher einen einwandfreien Job und hat bisher eine Fehler Quote von 0%. Ich bin mal gespannt ob das auch weiterhin so bleibt, bisher bin ich aber zuversichtlich. Selbst wenn es mal nicht funktionieren sollte, gibt es ja jetzt immer noch das Keypad, den Fob oder den guten alten Schlüssel. In jedem Fall ist es um einiges besser als sein Vorgänger!

1 2 3 4 5 6

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.