PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItNDE5MTkxODE5OTIxMzgxMCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDMwODkxOTUwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byI+PC9pbnM+DQo8c2NyaXB0Pg0KKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Der ILIFE V4 Staubsauger Roboter im Test

0

In einem weiteren Test habe ich für euch den ILIFE V4 unter die Lupe genommen. Als eins der neusten Modelle, stellt er den günstigsten Einstieg in die smarte Staubsauger Roboter Welt, von ILIFE dar. Was er kann, worin seine Stärken und Schwächen liegen und vor allem, für wen sich der ILIFE V4 besonders lohnt, verrate ich euch in den nächsten Abschnitten.

An dieser Stelle möchte ich mich auch besonders bei der Robovox Distributions GmbH für die Bereitstellung des Roboters bedanken!

 

 

Der ILIFE V4 Staubsauger Roboter im Test

Bei dem ILIFE V4 handelt es sich um einen Staubsauger Roboter, der per „Chaos Prinzip“ seine Bahnen durch den Raum zieht und rein auf einen Saugmechanismus ohne rotierende Rolle/Walze setzt. Somit eignet er sich besonders für Hartböden wie Fliesen, Laminat und Parket. Sollten sich Teppiche in dem zu reinigenden Bereich befinden, würde ich euch ein Modell mit Walze und Bürste wie den ILIFE A4s empfehlen. Auch diesen habe ich bereits getestet.

Angepriesen wird der ILIFE V4 als Tierhaar Spezialist. Da ich selbst keine Tiere habe, müssen wohl Vergleiche gezogen werden. Ich denke aber, dass sich das gut mit anderen Methoden herausfinden lässt.

 

Das Unboxing des ILIFE V4

Schauen wir uns zu Beginn aber erst einmal an, was einen beim Auspacken so erwartet.

Neben dem Roboter selbst, finden wir noch die Ladestation mit Stromkabel, eine Fernbedienung, ein Reinigungswerkzeug, sowie Ersatzbürsten, Filter und eine Anleitung im Lieferumfang.

Alles was man zum Starten benötigt, ist vorhanden und auch an später, zum Beispiel einen Filterwechsel, wurde bereits gedacht.

 

Die Detailaufnahmen des ILIFE V4

Wie oben schon beschrieben, stellt der ILIFE V4 den Einstieg der ILIFE Serie dar. Der mit 179,99€ teure Roboter, ist damit auch der günstigste im Sortiment. Im Vergleich zu dem deutlich teureren ILIFE A8, merkt natürlich auch bei den gewählten Materialien und der Haptik einige Unterschiede. Trotz der leichteren Materialien und des nicht ganz so hochwertigen Kunststoffs, macht der ILIFE V4 aber einen guten ersten Eindruck.

Damit ihr euch aber selbst einen Eindruck von machen könnt, habe ich ihn von allen Seiten abgelichtet. Durch die Detailaufnahmen werden auch die guten Spaltmaße, verbauten Knöpfe und Sensoren sichtbar und zeigen die ordentliche Verarbeitung auf.

 

Die Ladestation des ILIFE V4

Die Ladestation ist in Schwarz und auch recht klein gehalten. Das ist gut, denn so kann man sie möglichst platzsparend unterbringen. Dennoch sollte man bedenken, dass der Roboter das eigentlich „große“ Objekt ist und die Größe der Ladestation damit nicht so sehr ins Gewicht fällt.

Eine kleine grüne Lampe an der Oberseite, gibt noch Informationen darüber, ob sie sich gerade am Stromnetz befindet oder nicht. Angeschlossen wird das Ladekabel auf der rechten Seite und es gibt leider keine Möglichkeit, das überschüssige Ladekabel innerhalb des Gehäuses zu verstauen. Diese Möglichkeit habe ich allerdings auch erst bei einer Handvoll von Ladestationen gesehen, welche dann auch um einiges größer waren.

 

Die Fernbedienung des ILIFE V4

Die Fernbedienung kam mir beim Auspacken direkt bekannt vor. Sie unterscheidet sich zwar ein wenig von denen der Modelle V80 und A4s, dennoch bemängelte ich damals schon die Haptik. Ich finde sie einfach nicht ansprechend und da ich mit ihr schließlich sehr oft in Berührung komme, hätte ich mir einfach „was schöneres“ gewünscht. Sehr positiv gefällt mir aber das neue Display. Die Steuerung wird dadurch um einiges komfortabler. Auch kann man nun durch das Display alle Optionen und Funktionen einstellen bzw. steuern!

Von dem rauen Kunststoff abgesehen, der mir persönlich einfach nicht gefällt, ist die Verarbeitung gut! Man darf auch einfach nicht vergessen, dass es sich hier beim ILIFE V4 eben um das Einstiegsmodell und nicht um ein 900€ High-End Modell handelt.

 

Die Einrichtung & Inbetriebnahme des ILIFE V4

Die Einrichtung und Inbetriebnahme des ILIFE V4 geht schnell und einfach von statten. Man muss ihn nach dem Auspacken lediglich einschalten, kurz aufladen und schon kann es entweder per Knopfdruck an der Fernbedienung oder am Roboter losgehen. Eine vollständige Ladung zu Beginn würde ich aber trotzdem empfehlen.

 

Die Verschiedenen Reinigungsmodi des ILIFE V4

Der Roboter bietet einige unterschiedliche Reinigungsmodi, welche für unterschiedliche Aufgaben gedacht sind. Am komfortabelsten lässt sich das alles über die Fernbedienung bzw. über das Display bewerkstelligen. Am Roboter selbst kann man zwar auch den Saugvorgang, sowie den Spot und Return Modus starten, einfacher ist es aber an der Fernbedienung.

  • Der Automatikmodus: Er stellt quasi den Standard-Modus dar. Wenn man mit ihm den Saugvorgang startet, fährt der ILIFE V4 den gesamten Raum ab und fährt nach Beendigung der Reinigung wieder selbstständig an seine Basis zurück. Während dessen fährt er per Chaosprinzip durch den Raum. 
  • Der Spot-Modus: In einem Areal von etwa 1,2 Metern fährt der ILIFE V4 kreisförmig seine Runden, um diesen speziellen Bereich, in den er vorher gebracht wurde, zu reinigen.
  • Der Edge-Modus: In diesem Modus fährt der ILIFE V4 die Ränder des Zimmers der Reihe nach ab und reinigt so die Fußbodenleisten. Im Anschluss daran reinigt er aber nicht die restlichen Flächen des Raumes.
  • Max Power: Hier wird einfach die Saugleistung erhöht, was für eine größere Saugleistung sorgt. Dadurch reduziert sich aber die maximale Reinigungsdauer.
  • Timer Funktion: Darüber lässt sich einstellen, wann und zu welcher Zeit, der ILIFE V4 selbstständig die Reinigung startet.

Ich denke die meisten werden den Fokus auf die Timer Funktion und die damit verbundene Automatik Reinigung legen. Das ist ja auch sehr sinnig, da man möglichst wenig selbst zutun haben möchte. Zur Reinigungsleistung aber gleich mehr.

 

Die Navigation

Wie schon mehrfach angesprochen, reinigt der ILIFE V4 nach dem Chaosprinzip. Das klingt erstmal schlecht, funktioniert aber erstaunlich gut und zuverlässig. Ich habe überall in meinem Wohnzimmer kleine Papierschnipsel verteilt, um ihn auf diese Weise zu kontrollieren. Was soll ich sagen, bis auf einen hat er alle aufgesammelt. Den einen, den er nicht erwischt hat, lag in einen Türrahmen. 

Während dessen ist er etwa 70 Minuten lang durch die knapp 20qm meines Wohn/Essbereichs gefahren und hat im Anschluss seine Ladestation selbstständig erreicht. Also auch hier gibt es bis auf die eine Ecke, die er nicht erwischt hat, nichts zu meckern. 

 

Die Saugleistung

Die Saugleistung, die der ILIFE V4 lediglich mit „Unterdruck“, also ohne rotierende Rolle/Bürste entfaltet, ist vor allem für Hartböden geeignet. So schafft er es mühelos, leichte Objekte wie Staub, Krümel und Haare aufzusaugen. Auch die beiden an der Front rotierenden Bürsten, unterstützen ihn beim zusammensammeln des Drecks. 

Nicht geeignet ist der ILIFE V4 für Teppiche. Die Saugleistung reicht einfach nicht aus, um den tiefsitzenden Staub dort heraus zu saugen. Generell sehe ich aber bei Teppichen, auch bei den hochpreisigen Modellen, Schwächen. Es ist eben eine größere Herausforderung, die nicht unterschätzt werden darf.

Wenn ihr also Laminat, Parkett, Fliesen oder sonstige harte und glatte Böden habt, seid ihr mit dem ILIFE V4 gut beraten. Auch bei Haaren leistet er einen guten Dienst. Schön ist es in diesem Fall, dass er eben keine Rolle hat, aus der hinterher die Haare wieder entfernt werden müssen. 

 

Der Staubbehälter

Der Staubbehälter des ILIFE V4 ist mit maximal 300ml ausrechend groß dimensioniert. So ist man nicht gezwungen, ihn nach jedem Saugvorgang entleeren zu müssen. Vorausgesetzt natürlich, es wird regelmäßig gesaugt und es befinden sich keine Unmengen an Staub und Haaren, über die zu saugende Fläche verteilt.

Der Staubbehälter wird einfach nach oben hin entnommen und kann im Anschluss bequem entleert werden. Dennoch sollte man keine Scheu haben, auch mal ein paar Flusen mit den Fingern aus dem Behälter heraus zu nehmen. So geht es nämlich am einfachsten. Klopfen kann es zwar auch tun, ob es aber immer ausreicht, möchte ich hier nun nicht mit Sicherheit versprechen. 

Das ist meiner Meinung nach aber bei allen beutellosen Saugsystemen, egal welcher Hersteller, ein Punkt mit dem man klar kommen muss.

 

Treppen, Abgründe und andere Hindernisse

Der ILIFE V4 ist mit Sensoren aller Art ausgestattet. 10 an der Zahl. Sie sorgen dafür, dass es keine Kollisionen gibt, die Schäden verursachen. Seine sachte und sanfte Art, hat mich direkt positiv überrascht. Wenn ich verschiedene Saugroboter hier teste und sie durch die Wohnung fahren, höre ich mal mehr, mal weniger, wie einer der Roboter gegen ein Tischbein oder ähnliches stößt. Je lauter, um so fester muss es wohl gewesen sein. Beim ILIFE V4 habe ich dahingehend nicht viel wahr genommen. 

Dabei kommt es ihm sicherlich zu gute, dass er nicht so schwer ist. Auf jeden Fall habe ich kein Problem damit gehabt, ihn unbeaufsichtigt fahren zu lassen…und das ist schließlich das, worauf es ankommt. Zusätzlich bietet er vorne am Bumper noch eine weiche Gummierung, die ihn und die Hindernisse schützt.

Ebenfalls besitzt er Sensoren, die ihn davor bewahren, irgendwo herunter zu fallen. Zu Testzwecken habe ich ihn auch ein paar mal über meine Galerie gejagt, um mir das Verhalten an der Kante anzusehen. Vorbildlich fährt er im Edge Modus die „Abgrund Kante“ entlang und saugt genau bis dorthin. Auch hier hatte ich Unwohlsein.

Des weiteren habe ich Schwingstühle an meinem Esstisch. Hier gab es schon Modelle, die sich immer wieder an ihnen festgefahren haben, was zum Abbruch des Saugvorgangs geführt hat. Auch in diesem Fall, hat der ILIFE V4 einen guten Job gemacht und hat nicht mit Gewalt versucht, dieses Hindernis zu übergehen, sonder hat es als „Wand“ erkannt und so um sie herum gesaugt.

 

Allgemeine Fragen & Antworten zum ILIFE V4

Da immer wieder ähnliche Fragen auftauchen, habe ich hier nochmal in Kurzform die wichtigsten beantwortet. Sollten von eurer Seite noch weiter auftauchen, stellt sie doch einfach im Forum.

 

Wie lange reicht der Akku des ILIFE V4 zum Saugen?

Bis zu 120 Minuten im normalen Saugmodus. Im Max-Power Modus reduziert sie sich.

Wie viel „Staub“ passt in den Behälter?

300ml

Wie sensibel ist der Roboter und wie verhält er sich bei Hindernissen?

Der ILIFE V4 ist sehr sensibel, sodass man keine Angst haben muss, das er Gegenstände demoliert. An dieser Stelle kommt ihm auch sein geringes Eigengewicht zu gute.

Wie hoch ist die maximale Bauhöhe des ILIFE V4?

8,1 cm

Wie sind die Maße und das Gewicht?

30,0 x 30,0 x 8,1 cm bei 2,2 Kg

Wie geht er mit Hürden um?

Hürden erkennt er gut und kleine gleichmäßige Steigungen kann er einfach überwinden. Bei Harten Kannten, die höher als 2 cm sind, erkennt er sie als Hindernis und umfährt sie.

Wie kommt er mit Teppichen zurecht?

Für Teppiche ist es nicht geeignet.

Wie hoch ist die Lautstärke des ILIFE V4?

Die Herstellerangabe spricht von maximal 68dB.

Kehrt der ILIFE V4 zu seiner Ladestation zurück?

Ja.

Ist die Einrichtung des Roboters schwer?

Nein. Nach dem Auspacken kann er direkt eingeschaltet werden und mit dem Reinigen beginnen. Allerdings würde ich den Akku erst vollständig laden.

Nach welchem Prinzip saugt der ILIFE V4?

Er saugt nach dem Chaosprinzip.

Kann man ihn mit Alexa, Google oder Siri steuern?

Es ist möglich, allerdings über Umwege und nicht direkt von Haus aus.
Wie ihr das mit Alexa machen könnt, habe ich hier in einem Tutorial beschrieben.

 

Fazit zum ILIFE V4

Der ILIFE V4 stellt das Einstiegsmodell der Familie dar. Er verspricht nichts, was er nicht auch halten kann. Die Saugleistung auf glatten Flächen, ist bis auf Kleinigkeiten, gut. Auch sonst hat er bei mir einen guten Eindruck hinterlassen. Hin und wieder vergisst er mal eine kleine Ecke, aber das wichtige ist, dass man ihn unbeaufsichtigt durch die Wohnung fahren lassen kann und keine Angst haben muss, dass etwas zu Bruch geht.

Klar, an manchen Stellen wäre eine rotierende Bürste hilfreich und würde festsetzenden Schmutz ein wenig besser entfernen, dann muss man aber eben auch wieder zu einem teureren Modell greifen. In jeden Fall würde ich mir deswegen auch mal den Testbericht des ILIFE A4s durchlesen. Vielleicht ist ja auch dieser etwas für euch.

Wenn ihr weitere Fragen zum ILIFE V4 haben solltet, stellt sie doch einfach im Forum oder berichtet von euren Erfahrungen mit ihm!

Ihr wollt keine Testberichte mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter!

Der ILIFE V4 Staubsauger Roboter im Test
5 Sterne - 2 Votes
Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn mit anderen und informiere auch sie!

Cookie-Einstellung

Um diese Website entsprechend der Richtlinien der DSGVO nutzen zu können, müssen Sie vorab eine der folgenden Optionen bezüglicher der Cookie-Einstellungen auswählen. Weitere Informationen, welche die Auswahlmöglichkeiten erklären, finden sie hier auf der Hilfe-Seite.

Datenschutzerklärung & Impressum.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe-Seite

Hilfe-Seite

Um diese Website entsprechend der Richtlinien der DSGVO nutzen zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking-, Werbe- und Analytische-Cookies, werden zugelassen und gesetzt.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden nur notwendige Cookies gesetzt. Darunter fallen analytische Cookies von Matomo und spezielle Cookies, die zum Tracking von Affiliate-Links sowie zum Anzeigen von Werbung notwendig sind.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier unter Datenschutz ändern.
Die Opt-Out Möglichkeit von Matomo, finden sie ebenfalls im Datenschutz, unter dem Punkt "Analyse Tools und Werbung".
Des weiteren finden sie hier das Impressum.

Zurück