Vergleich und Unterschiede zwischen Amazon Alexa und Google Home

9

Der heutige Artikel beschäftigt sich mit dem folgenden Thema: “Vergleich und Unterschiede zwischen Amazon Alexa und Google Home“. Direkt vorne weg, Amazon Alexa ist bereits seit November 2016 in Deutschland verfügbar. Der Google Home hingegen ist erst seit dem 08.08.2017. Es lässt sich aber schon eine Tendenz erahnen, dass Alexa mit Google Home einen ernst zu nehmenden Rivalen bekommen hat.

 

Vergleich und Unterschiede zwischen Amazon Alexa und Google Home

Mein Beitrag “Vergleich und Unterschiede zwischen Amazon Alexa und Google Home” wird sich primär mit der Steuerung von unterschiedlichen “smarten” Geräten beschäftigen. Deswegen vergleiche ich hier erst einmal die Steuerung von Smarthome Geräten wie Philips Hue und Logitech Harmony.

Wenn ihr euch für eins der beiden Sprachsysteme besonders interessiert, findet ihr hier den Amazon Alexa Hauptartikel und hier den Google Home Hauptartikel.

 

Unterschiede der Geräte (Hardware)

Momentan gibt es von Google genau ein Smarthome Gerät. Das ist der Google Home. Er ist von der Größe her zwischen dem kleinen Echo Dot und dem großen Echo angesiedelt. Leider hat weder der Google Home noch der Echo einen Ausgang, um z.B. einen Receiver per Kabel anzuschließen. Den Google Home kann man mit einem Chromecast Audio schnurlos verbinden und dann darüber Musik an eine Stereoanlage streamen. Der Google Home besitzt auch Bluetooth, doch ist es momentan noch nicht freigeschaltet um es frei nutzen zu können. Der  Echo Dot ist bisher das einzige Gerät, dass man mit einem Kabel irgendwo anschließen kann. Ein weiterer Vorteil der Echos ist, dass diese Bluetooth frei nutzen können. So kann man jeden beliebigen Lautsprecher mit ihnen koppeln.

 

Unterschiede der “Software”

Schauen wir uns einmal die “Software” an. Amazon Alexa ist bereits seit November 2016 auf Deutsch verfügbar, Google Home erst seit dem 08.08.2017. Wo liegen denn die Unterschiede?

Amazon Alexa kann man sowohl über den Browser als auch über eine App einrichten und einstellen. Google Home hingegen nur über eine App. Amazon Alexa funktioniert mit sogenannten Skills. Sprich alle Anwendungen die einen interessieren, kann man wie eine Art App aktivieren und so benutzen. Sind diese Skills nicht aktiviert, fehlt Alexa also das Wissen. Ärgerlich ist, dass man so jeden Skill mit einem bestimmten Aktivierungswort erst einmal starten muss. Möchte man zum Beispiel etwas von Wiki Deutschland wissen, muss man erstmal “Wiki Deutschland” sagen um im Anschluss darauf zugreifen zu können. Hoffen wir mal, dass in Zukunft mehr Dienste direkt eingebunden werden und man so nicht den Umweg über Skills und das Aktivierungswort gehen muss.

Wie das aussieht, seht ihr hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Einige wenige Skills sind so implementiert, dass sie ohne ein Aktivierungswort funktionieren. Hier sei zum Beispiel Philips Hue erwähnt. Darauf komme ich aber später noch zu sprechen. Google Home hingegen unterstützt Philips Hue schon von sich aus. So muss man bei Google einfach nur in der App den Zugang zu Philips herstellen und ist direkt damit verbunden. Dies ist meiner Meinung nach etwas besser umgesetzt.

Nicht vergessen darf man, dass Google Home bei der Suche auf Google zugreift. Amazon Alexa auf Bing. Das hier Google Home im Vorteil ist, ist klar. Ob das später einmal ausschlaggebend dafür sein wird, wer das rennen macht? Wir werden es sehen.

Musikdienste wie Spotify werden von beiden unterstützt. Google nutz sonst Play Music und YouTube. Amazon natürlich Prime Music. Bei der Musik sei auch noch erwähnt, dass man mit den Amazon Echos keinen Multiroom hören kann. Das ist hingegen mit Google Home und dem dazugehörigen Chromecast möglich.

Wie das funktioniert, seht ihr hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Unterschiede bei der Philips Hue steuerung

Auch hier habe ich ein kurzes Video für euch gemacht, das sehr gut zeigt, wo die Unterschiede liegen (mit Google Home spreche ich hier noch Englisch).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Wenn ihr euch mehr für die Lichtsteuerung mit den Sprachassistenten interessiert, findet ihr hier die passenden Beiträge.

 

Sowohl Amazon Alexa als auch Google Home funktionieren sehr gut mit Philips Hue. Wenn beide Systeme verknüpft sind, haben sie aber im großen und ganzen die gleichen Funktionen. An, Aus, Heller, Dunkler, Dimmen und einzelne Lampen schalten können sie beide ohne das es was zu beanstanden gibt. Auch die Farben kann man per Sprache verändern. 

Wie man die Farben mit dem Google Home verändern kann seht ihr hier…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

…und hier wie man mit Amazon Alexa die Szenen steuern kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Unterschiede bei der Logitech Harmony steuerung

Sowohl bei Alexa als auch bei Google Home muss man über einen dritten Service gehen, um die Funktionalität mit dem Logitech Harmony Hub herzustellen. Ich nutze bei beiden Geräten den Service IFTTT. Wie das mit Amazon Alexa funktioniert, habe ich bereits hier beschrieben. Auch hier ist der Google Home wieder ein kleines Stückchen im Vorteil. Bei Amazon Alexa muss man vorher immer das Wort “trigger” sagen, um eine Aktion ausführen zu lassen. Bei Google Home und IFTTT kann ich direkt spezielle Sätze definieren, die eine Aktion starten sollen. Das ist um einiges intuitiver und schöner zu benutzen. Auch kann man den Antwortsatz selbst definieren. Bei Alexa kommt immer wieder die gleiche Antwort: Wird an IFTTT gesendet! Das ist auf Dauer sehr nervig. Bei Alexa gibt es noch eine alternative Möglichkeit. Man kann den Skill Yonomi verwenden. Nutzt man diesen Skill, kommt keine Antwort mehr. Alles zu den unterschiedlichen Steuerungsmethoden findet ihr in den dazugehörigen Hauptartikeln.

 

Hier jeweils ein Video, in dem ich meine Geräte starte. Als erstes seht ihr Google Home und als zweites Amazon Alexa.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bildergalerie der Unterschiede zwischen Amazon Alexa und Google Home

Hier zeige ich euch noch ein paar Detailaufnahmen der beiden Geräte.

 

Amazon Echo Dot 2

 

Google Home

 

Fazit

Ein Fazit ist nun erst einmal gar nicht so leicht. Beide Systeme sind auf ihre Art und Weise toll und haben viel Potenzial. Die Zeit wird zeigen, wo welches System seine Stärken hat.

Wenn ihr euch für Amazon Alexa interessiert, schaut doch einfach mal hier im Hauptartikel vorbei. Dort findet ihr alles, was ich bisher zu Alexa geschrieben habe. Wenn ihr auf der Suche nach einer Community seid, wendet euch am besten an ALEfo.de. Das ist die größte deutschsprachige Community zu Amazon Alexa.

Wenn ihr euch mehr für den Google Home interessiert, findet ihr hier den Hauptartikel dazu. Auch zu Google Home kann ich euch eine passende Community empfehlen. Schaut dazu am besten bei GASSISTANT.de vorbei.

Ich hoffe euch konnte mein Artikel “Vergleich und Unterschiede zwischen Amazon Alexa und Google Home” etwas helfen. Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar.

 

Viele liebe Grüße, euer Karim.

 

Hinterlasse uns einen Kommentar

  1. Nur wenige scheinen zu bemerken das dieser Technik Müll wie Google Home oder die Echo Alexa von Amazon
    unsere Welt kaputtmachen. Die beiden sind natürlich nur die Spitze des Eisbergs…………………………………………..
    Irgendwo soll jetzt das schreiben in der Schule abgeschafft werden, weil man ja den PC hat.
    Alle werden dermaßen mit Technik bombardiert und alle freuen sich das die Technik das Leben erleichtert, aber das Gegenteil ist der Fall………………….

    Alexa mach das Licht aus!!! Ich bring es nicht mehr selbst.

    Die Menschheit verblödet.

    • Hallo Bernd, ein bisschen mehr Weitblick würde nicht schaden. In der Tat ist das erst die Spitze des Eisbergs, denn die Zukunft wird noch viel viel geiler. Wir stehen gerade an der Schwelle einer neuen Entwicklungs- und Evolutionsstufe und Alexa umd google zeigen, was bereits heute, kurz nach dem Urknall, möglich ist. Dein Bsp. mit dem Licht ist nur EIN Anwendungsfall von vielen und wenn Du die Sinnhaftigkeit dessen anzweifelst, dann erinnere Dich einfach, wenn Du das nächste mal Deine Zentralheizung einschaltest, daran, dass man natürlich seine Behausung auch mit Fackeln umd etwas getrocknetem Kuhdung beheizen könnte und Menschen vor gar nicht langer Zeit (einem Wimpernschlag der Evolution) genau das auch noch getan haben.

      • Hallo Heiko,
        da wird absolut nicht `s geiler und auch kein größerer Weitblick ist bei mir von nöten.

        Fakt ist das du sehr viel jünger als ich bist 8ich wette drum) und darum so enthusiastisch diese “tolle”
        kauft unsere Produkte die immer schneller kaputt gehen und Geld,Geld, mehr Geld feierst………………

        Es wird z.B. auch nie die Zivilisation andere Planeten besiedeln, woran ich mit zwanzig fest glaubte.

        Was alles möglich ist z.B. brauchte man nicht mehr arbeiten gehen sondern nur vor der Glotze hocken und nicht mehr mit anderen Menschen im realenleben reden…………………………..

        • Hallo Bernd, um festzustellen, ob Du jünger bist als ich oder nicht, wäre es eine durchaus nicht gänzlich unwichtige Information gewesen, hinzuschreiben, wie alt Du denn tatsächlich bist. Ich werde demnächst 50.
          Aber das tut ja gar nichts zu Sache, denn Alter war noch nie eine Frage des Personalausweises, sondern schon immer Kopfsache.
          Vieles in Deinen Ausführungen ist zwar grammatikalischer Kauderwelsch und daher schwer zu verstehen und ich weiß wirklich nicht genau, was Du mir damit eigentlich sagen wolltest, ich versuche aber trotzdem dazu Stellung zu nehmen, so gut ich kann: Was Du mir mit “Geld, Geld, Geld” sagen willst und wer das feiert weiß ich nicht, wo der Beweis liegt, dass wir nie außerhalb der Erde Zivilisationen gründen, ist auch unklar, aber da Du selbst etwas so greifbar logisches anzweifelst, fühle ich mich bestätigt in meiner Vermutung, dass Dir eben doch Weitblick fehlt. Versuche einfach mal über den Tellerrand rauszublicken. Es gibt dahinter unheimlich viel zu entdecken.
          Der letzte Absatz mit der Arbeit und den sozialen Kontakten ist mir vollkommen unklar. Warum sollte ich nicht mehr arbeiten gehen und wie kommst Du darauf, dass ich nicht mit anderen Menschen im realen Leben kommuniziere???
          Aber vor allem: Was hat das alles mit google home und Alexa zu tun?????
          Mir scheint, Du bist mit Deinem Leben in Gänze unzufrieden, was mir wirklich sehr leid tut, aber weder google noch Alexa oder ich können irgendwas dafür, dass Du so verbittert bist.

          • Hallo Heiko,
            entschuldige meinen grammatikalischen Fehler, ich habe leider mit schweren Krankheiten zu tun und vorhin habe ich schnell antworten wollen und da fällt es mir schwerer (schnell) verständlich zu bleiben.
            Bin 60 Jahre hatte dich aber wesentlich jünger eingeschätzt als 50 Jahre.

            Trotzdem wird in Zukunft macher Alexa bitten “Alexa mach das Licht aus” ich weiß nämlich nicht wie das geht,
            wenn dann der Strom weg ist…………….

            Entschuldige bitte auch die Rechtschreibfehler, damit hatte ich vor Jahren keine Probleme.

  2. Hallo Heiko,
    ich schreibe nochmal, weil ich auf etwas doch Antworten will.

    Ein Zitat von dir. “……………..dass wir nie außerhalb der Erde Zivilisationen gründen, ist auch unklar, aber da Du selbst etwas so greifbar logisches anzweifelst………..”

    Woher willst du dafür die Ressourcen nehmen, wir schaffen es mit Müh und Not auf den Mond……………..

    Übrigens war mein Hobby die bemannte Raumfahrt

  3. Hallo Heiko,
    ich schreibe nochmal, weil ich auf etwas doch Antworten will.

    Ein Zitat von dir. “……………..dass wir nie außerhalb der Erde Zivilisationen gründen, ist auch unklar, aber da Du selbst etwas so greifbar logisches anzweifelst………..”

    Woher willst du dafür die Ressourcen nehmen, wir schaffen es mit Müh und Not auf den Mond……………..

    Übrigens war mein Hobby die bemannte Raumfahrt

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.