PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItNDE5MTkxODE5OTIxMzgxMCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDMwODkxOTUwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byINCiAgICAgZGF0YS1mdWxsLXdpZHRoLXJlc3BvbnNpdmU9InRydWUiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCihhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQo8L3NjcmlwdD4=

Smarthome Systeme und Sets: Kaufberatung & Übersicht

0

Ihr stellt euch die Frage, welches Smarthome Starter-Set das richtige für euch ist? In diesem Artikel möchte ich mich mal mit all den verschiedenen Starter-Sets aus der Smarthome Welt beschäftigen und euch einen Leitfaden an die Hand geben, wie ihr euren individuellen Einstieg in die Smarthome Welt, ganz einfach selber schafft!

 

 

Smarthome Starter-Sets für den Einstieg: Kaufberatung & Übersicht!

Mittlerweile gibt es unzählige Anbieter, die Smarthome Starter-Sets anbieten. Da ist es schwer, den Überblick zu behalten und gerade für Neueinsteiger unübersichtlich, die richtigen Produkte zu finden. Preislich gibt es Teils auch massive Unterschiede. 

Nur weil ein Smarthome Starter-Set am Anfang günstig ist, heisst das leider noch lange nicht, dass es auch auf Dauer günstig bleibt. So kann es nämlich passieren, dass es nur eine begrenzte Anzahl an Geräten in ihrer Produktauswahl zu finden gibt und man hinterher evtl. gezwungen ist, auf ein neues oder weiteres System zu wechseln.

Gerade zur jetzigen Zeit, versuchen noch sehr viele Hersteller, ihr eigenes System und auch teils ihren eigenen Kommunikationsstandard auf dem Markt zu etablieren. Aber bereits jetzt kristallisiert sich schon heraus, welche Anbieter sich durchsetzen und welche eher ins Hintertreffen geraten. 

Mit aufwendigeren Lösungen ist es auch möglich, Geräte unterschiedlicher Hersteller in ein gemeinsames System einzubinden, darum soll es in diesem Artikel aber nicht gehen. Schlagworte wären hier aber ioBroker, FHEM, OpenHab2 etc. 

Der Artikel soll sich aber wie gesagt an Einsteiger richten und hauptsächlich von einfach zu installierenden Lösungen handeln. An dieser Stelle möchte ich noch kurz erwähnen, dass alle Systeme die ich hier nenne, ohne monatliche Abonnements oder Verträge nutzbar sind.

 

Was will ich überhaupt?

Zu Beginn solltet ihr euren eigenen Bedarf ermitteln. Wollt ihr lediglich eine ganz einfache Smarthome Steuerung ohne viel Drum rum oder möchtet ihr gegebenenfalls auch in Zukunft, das System im größeren und semi-professionelleren Stil erweitern können? So ist von einer einfachen smarten Lampe, bis hin zur wettergesteuerten Rollladen-Steuerung, alles möglich.

Dennoch sind die meisten Starter-Sets erst einmal für einen eigenen Bereich konzipiert. So gibt es Starter-Sets zum Heizen oder auch für Alarmanlagen. Auch in ihrem Umfang und der Anzahl an mitgelieferten Komponenten, können sich die Sets unterscheiden. Hier sollte man sich also genau überlegen, was man will und wirklich braucht.

Ganz am Anfang würde ich klein beginnen und erstmal reinschnuppern, ob mir das jeweilige Set zusagt, um dann in einem weiten Schritt, weitere Geräte/Aktoren hinzuzukaufen, um dann wiederum das System zu erweitern.

Hier kommen wir nun aber schon zum nächsten Punkt, der Möglichkeit das System zu erweitern. Bieten manche Hersteller „nur“ Heizkörperthermostate oder Heizlösungen an, so gibt es andere, die über eine Vielzahl von zusätzlichen Sensoren, wie Wetterstationen etc., verfügen. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Kauf des ersten Sets, darüber zu informieren, ob der Hersteller auch all die Geräte bietet, die man in Zukunft nutzen möchte.

Auch ist es heutzutage wichtig, die Systeme per Sprache mit Alexa oder dem Google Assistant steuern zu können. HomeKit ist ebenfalls für viele ein Kaufkriterium, deshalb sollte man bei der Anschaffung auch darauf achten, ob das jeweilige Wunschsystem unterstützt- oder zumindest eine zukünftige Unterstützung angekündigt wurde. Gerade HomeKit ist momentan noch nicht so verbreitet, wie viele sich das wünschen würden. Oft sind diese Systeme auch noch etwas teurer, als die ohne HomeKit Unterstützung.

Hin und wieder sieht man auch Geräte von verschiednen „Marken“, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen. Das muss kein Zufall sein und liegt meist daran, dass sie vom selben Hersteller gefertigt wurden (Homematic IP & Silvercrest z.B.). Schön dabei ist dann, dass man die Komponenten der Hersteller untereinander tauschen- und in beiden Systemen miteinander mischen kann.

 

Weitere Smarthome-Sets

Da Smarthome ja ein unfassbar großes Gebiet ist, kann es natürlich immer sein, dass es auch Produkte gibt, die keiner der großen Smarthome Hersteller anbietet. Drunter fallen Dinge wie Video-Türklingeln oder auch smarte Türschlösser. Auch bei Überwachungskameras gibt es weitere Anbieter, die sich in diesem Bereichen mehr etabliert haben, als andere. Ebenfalls kann man auch Fernseher und AV-Receiver smart steuern.

Deshalb kann es hier Sinn machen, auf ein weiteres System bzw. einen weiteren Anbieter zu setzen. Dieses Thema reiße ich aber weiter unten noch mal kurz an, da es hier wieder den Rahmen sprengen würde.

 

Was brauche ich denn nun für ein Smarthome Starter-Set?

Wie man schon an dem Namen des Artikels erkennen kann, benötigt man zum Start eigentlich immer ein Starter-Set. Dieses kommt dann mit einer Basis daher, die oft Bridge, Hub, Gateway, Zentrale, Access Point oder sonst wie genannt wird.

Diese Basis dient zur Kommunikation zwischen den einzelnen Smarthome Geräten selbst und der Kommunikation nach außen. So könnt ihr die einzelnen Geräte dann entweder per Smartphone, Webbrowser oder nach Inbetriebnahme, per Sprache steuern. Auch ein Zugriff von unterwegs, ist so möglich.

Auch wenn viele es unschön finden, diese Zentralen/Gateways stellen aber ein notwendiges Übel dar. Es gibt zwar Lösungen, die die Herstellerbasen ersetzen sollen, meist haben diese dann aber auch irgendwelche Nachteile. Sei es Inkompatibilität oder die fehlende Möglichkeit, im Nachhinein Updates auf den Geräten durchzuführen. Das soll jetzt aber nicht pauschal bedeuten, dass diese Lösungen schlecht sind, man sollte sich nur im klaren darüber sein, worin die Vor- und Nachteile bestehen.

Es gibt natürlich auch Geräte, die rein über Wlan und ein Smartphone gesteuert werden. Die „lästige“ Zentrale entfällt damit. Riesen Nachteil liegt dann aber darin, dass wenn kein Internet mehr vorhanden ist, das Smarthome ziemlich „dumm“ ist.
Deshalb ist es ein weiterer Vorteil der Zentralen, dass sie auch die Kommunikation der Geräte untereinander aufrecht erhalten, selbst wenn das Internet einmal nicht verfügbar ist.

Einige der neuen Echo Lautsprecher, wie der Echo Plus der 1. & 2. Generation, sowie Echo Show der 2. Generation, haben mittlerweile einen „Smarthome Hub“ integriert. Aber auch dieser ist nicht als vollwertiger Hub einsatzfähig. Er funkt über das ZigBee Protokoll, dass einem die Kommunikation mit Lampen und Steckdosen ermöglicht, allerdings hört es an dieser Stelle dann auch schon auf. Heizungen zum Beispiel, lassen sich so nicht steuern. Auch zu diesem Thema noch ein weiter Link von mir:

Ein System, welches ihr euch aber trotzdem mal anschauen könnt, ist die Smarthome Zentrale von Homee. Hier hat man einfach die Möglichkeit, gleich mehrere Smarthome „Standards“ mit Bausteinen zu erweitern.

Da ich aber beginne vom Kernthema abzuschweifen, kommen wir nun mal zu den klassischen Smarthome Starter-Sets.

 

 

Klassische Smarthome Starter-Sets

Hier werde ich nun mal versuchen, alle Hersteller, die ein relevantes Angebot an Smarthome Starter-Sets und eine gewisse Reputation in dem Bereich Smarthome haben, aufzulisten. Ich gebe keine Garantie dafür, dass wirklich jeder Hersteller dabei ist. Wie ihr an der Länge der Liste aber gut erkennen könnt, sind schon sehr viele dabei.

Auch hat jeder Hersteller Teils mehrere Starter-Sets im Angebot. Oft unterscheiden sie sich dabei in Heizen, Sicherheit und/oder Licht. Teils dann auch nochmals in unterschiedlichen Set Größen und natürlich auch dort nochmal mit unterschiedlichen Einsatzzwecken. Denken wir mal einmal an all die unterschiedlichen Heizlösungen (Heizkörperthermostate, Fußbodenheizung etc.). Deshalb werde ich auch hier immer nur ein paar exemplarische Sets auflisten.

Interessiert euch ein Set dann besonders, bzw. hat es euch ein Hersteller angetan, sucht explizit nach weiteren Informationen zu dem jeweiligen System.

 

Bosch Starter-Sets

Bosch bietet sehr viele Smarthome Aktoren an, unteranderem auch eine Kamera. Hier lohnt es sich also, einmal genauer zu schauen, ob einem das Smarthome System von Bosch zusagt. Ich selbst konnte es noch nicht testen, hatte aber an den Pressetagen der IFA 2018, die Möglichkeit mir das System einmal genauer anzuschauen. Es machte auf mich aber einen interessanten & guten Eindruck.

Bosch Raumklima Set

Bosch Sicherheits Set

 

Innogy Starter-Sets

Auch Innogy bietet einige Aktoren in ihrem Sortiment an. kürzlich gab es eine Meldung, die besagte, dass Innogy und Homematic IP kompatibel werden. Das ist eine interessante Sache und macht das System durchaus interessanter. Auch sind die Preise fair und günstig. Ich selbst hatte aber noch keinen Kontakt mit den Geräten von Innogy!

Innogy SE Bundle Heizung

innogy SE Bundle Heizung Hausautomatisierung
innogy SE - Werkzeug
149,00 EUR

Innogy Paket Sicherheit

 

tado Starter-Sets

Tado ist einer der wenigen Hersteller, der HomeKit kompatibel ist. Allerdings bietet tado auch „nur“ Heizlösungen an. Auch mit diesem Set, konnte ich selbst noch keine Erfahrungen sammeln. Einen Blick darauf lohnt sich aber in jedem Fall, da es oft gelobt wird!

tado Sterter Kit – Heizkörperthermostate

tado Sterter Kit – Heizungsanlage

tado Sterter Kit – Raumthermostat

 

Netatmo Starter-Sets

Netatmo ist durch ihre Wetterstationen bekannt. Aber auch sie haben eine Heizlösung im Angebot, die HomeKit fähig ist. Wenn einem HomeKit wichtig ist, sollte man sich dieses System auch auf jeden Fall einmal genauer mit dem von tado zusammen anschauen. 

Netatmo Starterset Heizung

Netatmo Starterset Wetter

 

Homematic IP Starter-Sets

Homematic Ip ist wohl der bekannteste „Hersteller“ (EQ-3) von Smarthome Geräten. Bei der IP Serie handelt es sich um den indirekten Nachfolger von Homematic. Beide Systeme existieren parallel nebeneinander und bedienen einen leicht unterschiedlichen Anwenderbereich.
Homematic richtet sich eher an fortgeschrittene User, wobei der Einstieg mit Homematic IP Einsteiger-freundlicher ist.

Zu Homematic IP selbst habe ich auch schon bereits viel geschrieben, weshalb ich an dieser Stelle auf diese Artikel verweise:

Ich selbst nutze sowohl Homematic IP als auch Homematic. Jeder der sich mit dem Thema Smarthome beschäftigt, sollte sich dieses System auch unbedingt einmal anschauen. Ich würde behaupten, sie haben das umfangreichste Angebot und lassen sich auch am flexibelsten einsetzen.

Homematic IP Starter Set Raumklima

Homematic IP Starter Set Fußbodenheizung

Homematic IP Starter Set Licht

Homematic IP Starter Set Beschattung

Homematic IP Starter Set Sicherheit

 

Homematic Starter-Sets

Wie oben schon angesprochen, ist das Homematic System, das etwas professionellere der beiden. Hier ist es möglich, sowohl die IP Geräte mit der CCU2 als auch der CCU3, so nennt sich übrigens die Zentrale des Systems, zu steuern. Eine App-Anbindung ist hier aber nicht ohne weiteres möglich. Auch an dieser Stelle möchte ich nochmal auf den Vergleichsartikel der beiden Systeme verweisen.

Homematic CCU3

 

Homematic Wired Starter-Sets

Homematic Wired ist das 3. und neueste, sowie das professionellste System von Homematic und wird quasi direkt im Schaltkasten verbaut. Deshalb ist es für den „normalen“ Verbraucher auch eher ungeeignet und sollte nur von Fachpersonal verbaut werden. Dennoch möchte ich es an dieser Stelle kurz erwähnt haben.

Homematic Wired Smart Home Starter Paket

 

Silvercrest Starter-Sets

Silvercrest ist die Smarthome „Marke“ von Lidl. Das schöne dabei ist, dass es sich um umgelabelte Produkte von Homematic IP handelt. Der Hersteller der beiden Systeme ist EQ-3, sodass sie auch untereinander kompatibel sind. So kann man Silvercrest Produkte in sein bestehendes Homematic IP System einbinden und umgekehrt.

–> Hier findet ihr die Silvercrest Produkte von Lidl!

 

Wiser Starter-Sets

Wiser ist noch ein recht neuer Player auf dem Smarthome Markt und vertreibt bisher nur Heizlösungen. Schade dabei ist, dass sie auf einen eigenen, proprietären, Funkstandard setzen und man so keine weiteren Geräte mit einbinden kann. Auch kann man ihre Geräte nicht mit in andere Systeme verbinden. Wer aber bereits mit Heizprodukten von Wiser in Kontakt gekommen ist, kann sich natürlich auch dieses Set einmal genauer anschauen.

Wiser Starter-Kit Heizen

 

Philips Hue Starter-Sets

Philips Hue ist bestimmt vielen ein Begriff. Sie stechen in dieser Liste natürlich etwas heraus, da sie eigentlich nur reine Lichtlösungen anbieten. Möchte man aber smarte Leuchtmittel einsetzen, sollte man sich hier definitiv mal umschauen. Ebenfalls ist das Hue System mit nahezu allen Herstellern kompatibel und lässt sich auf unzählige Wege, in verschiedene Smarthome Systeme einbinden. Kommunizieren tut das Philips Hue System übrigens über ZigBee. So lassen sich die Leuchtmittel dann auch zum Beispiel mit einem Echo Plus von Amazon koppeln. Hier hat man also kein klassisches Smarthome System, sondern eine Ergänzung als separate Lichtlösung mit eigener Basis/Bridge.

Philips Hue Starter Set E27 weiß

Philips Hue Starter Set E27 farbig

Philips Hue Starter Set E14 farbig

Philips Hue Starter Set GU10 farbig

 

Osram Lightify Starter-Sets

Bei Osram ist ähnlich wie bei Philips Hue. Sie sind ein Anbieter von Leuchtmitteln, Steckdosen und Bewegungsmeldern. Allerdings wurde ihr Gateway eingestellt, bzw. ist nur noch schwer erhältlich. Durch die Kommunikation über das ZigBee Protokoll, kann man aber viele ihrer Geräte mit anderen Gateways, wie der Hue Bridge oder dem Echo Plus betreiben. 

Besonders beliebt ist dabei die Steckdose von Osram und damit auch einer der meistverkauften Artikel, aus diesem Bereich bei Amazon.

Hier handelt es sich also auch eher um eine Ergänzungen, als eines vollwertigen Smarthome Systems.

Osram Lightify Starter Kit

Osram Smart+ Plug Steckdose

Osram Smart+ Plug Steckdose – HomeKit

Osram Smart+ Bewegungsmelder

 

Ikea TRÅDFRI Starter-Sets

IKEA bietet ebenfalls eine Smarthome Linie an. Diese wird derzeit stetig erweitert. Momentan liegt der Fokus allerdings noch bei Leuchtmitteln. Hinzu kommen aber Rollos, Steckdosen etc. Also auch hier finden wir ein interessantes System vor, das zukunftsfähig ist. Die Preise sind ebenfalls sehr attraktiv und durch den ZigBee Standard, wieder einfach mit anderen Systemen zu verbinden. 

–> Hier findet ihr die Ikea TRÅDFRI Produkte!

 

Tint Starter-Sets

Aldi ist nun ebenfalls mit einem „Smarthome System“ an den Start gegangen. Dabei vertreiben Sie unter einem anderen Namen die Lichtlösungen von Müller-Licht.

Tint Color Starter Set

–> Hier findet ihr die Tint Produkte bei Aldi im Prospekt!

 

Brennenstuhl Brematicpro Starter-Sets

Brennenstuhl kennt man von den „sogenannten“ Baumarkt Steckdosen und auch den weiterverbreiteten Steckdosenleisten. Sie haben nun auch ein eigenes Smarthome System mit vielen Produkten auf den Markt gebracht, das durchaus interessant ist. Leider konnte ich dieses noch nicht testen, macht aber aus bisherigen Berichten, die ich gelesen habe, einen guten Eindruck.

Beachten sollte man hier, dass sie auf einen Funkstandard setzen, der von ZigBee und den der anderen Hersteller, abweicht. Damit ist die Kompatibilität ein wenig eingeschränkt.

Brennenstuhl Brematicpro Starter-Set Komfort

Brennenstuhl Brematicpro Starter-Set Sicherheit

Brennenstuhl Brematicpro Starter-Set Überwachung

Brennenstuhl Brematicpro Starter-Set Schalten

 

Devolo Starter-Sets

Auch Devolo bietet ein Smarthome System an, dass durchaus gut aufgestellt ist. Sie haben viele Aktoren, die preislich attraktiv sind. Leider konnte ich auch hier noch keine eigenen Erfahrungen sammeln.

Devolo Home Control Starter Paket 2.0

Devolo Home Control Starter Paket Heizen

 

COQON

COQON ist ein weiterer Anbieter eines Smarthome Systems. Dieses konnte ich bereits auch vor einiger Zeit testen:

Preislich ist es zwar etwas teurer, bietet dafür aber eine eigene Sim Karte, die in der Zentrale integriert ist, sodass sie auch unabhängig vom heimischen Wlan agieren kann. Der Funkstandard über der dabei kommuniziert wird, nennt sich Z-Wave.

COQON Q-Box

 

Lupus Starter-Sets

Lupus ist vor allem für seine Sicherheits-Sets bekannt. Liegt euer Fokus also auf Alarmanlagen, solltet ihr euch dieses System mal genauer anschauen. Preislich ist es aber doch sehr weit oben angesiedelt. Viele Alternativen, welche so umfangreiche Sicherheitskomponenten angeht, gibt es aber nicht. Eigene Erfahrungen konnte ich mit diesem System aber auch noch nicht sammeln.

Lupus XT1 Plus Starter

Lupus XT1 Plus Starter

 

Fibaro Starter-Sets

Fibaro ist ein weiterer Hersteller, der auf Z-Wave setzt. Auch hier richtet man sich eher an fortgeschrittene User, da sie auch viele Unterputz Komponenten im Angebot haben. Leider konnte ich aber auch dieses System noch nicht selbst testen.

Fibaro Starter Kit 5. Generation

Fibaro FR ZW5 Starter Kit GEN5, Weiß
Fibaro - Werkzeug
499,00 EUR

 

AVM Starter-Sets

AVM ist vor allem durch seine Router bekannt. Diese unterstützen das DECT Protokoll, was die meisten von euch von schnurlosen Telefonen her kennen. Dieses Protokoll haben sie sich zu nutze gemacht und Steckdosen, sowie Heizkörperthermostate entworfen, die darüber kommunizieren.

Solltet ihr also bereits eine Fritz!Box besitzen und Interesse an diesen Komponenten haben, kann es eine gute Möglichkeit sein, sich ein weiteres Gateway zu sparen. Viele weitere Komponenten gibt es sonst aber leider nicht.

AVM Fritz!Box

AVM Fritz!DECT Steckdose

AVM Fritz!DECT Heizkörperthermostat

 

 

Weitere Smarthome Starter-Sets

Neben den „klassischen“ Starter Sets und Smarthome Anbietern, gibt es auch einige Geräte, die etwas spezieller sind. Deshalb findet man sie auch nicht, bzw. nur kaum, innerhalb der Systeme der oben genannten Anbieter. Diese wollen wir uns hier aber einmal genauer anschauen.

 

Überwachungskameras Starter-Sets

Die Überwachungskameras dienen meist der Sicherheit und Überwachung. Hier haben sich einige Hersteller etabliert, von denen ich mal die meiner Meinung nach 3 wichtigsten- und einsteigerfreundlichsten aufgelistet habe. Ganz klar, liegt auch hier wieder der Fokus auf schnurlosen und „einfachen“ Einsteiger-Systemen.

 

Blink Starter-Sets

Blink ist ein Unternehmen von Amazon und bietet kleine, kabellose Kameras an. Ich konnte diese auch bereits testen. Die Berichte findet ihr hier:

 

Reolink Starter-Sets

Auch Reolink ist bekannt für seine Kameras. Sie haben ein sehr umfangreiches Angebot, was ihr euch unbedingt mal anschauen solltet. Auch kabelgebundene Systeme sind dabei!

–> Hier findet ihr alle Reolink Kamera Produkte!

 

Arlo Starter-Sets

Arlo ist ebenfalls ein bekannter Hersteller von smarten Kameras, die kabellos genutzt werden können. Hier lohnt es sich wie bei den anderen auch, mal die Systeme miteinander zu vergleichen.

 

 

Smarte Türschlösser Starter-Sets

Smarte Türen sind eine komfortable und nützliche Sache. Unteranderem ermöglichen sie einem, den schlüssellosen Zugang zur eigenen Wohnung oder man vergibt Berechtigungen, um anderen Nutzern Zugang zu gewähren.

Zu diesem Thema habe ich aber auch schon einen eigenen Artikel geschrieben, den ihr euch unbedingt mal anschauen solltet, wenn das Thema für euch interessant ist:

 

Nuki 2.0 Starter-Sets

Am bekanntesten ist wohl Nuki. Bereits in der zweiten Version, haben sie mittlerweile ihr Türschloss auf dem Mark. Beide davon konnte ich auch bereits testen!

 

Homematic Keymatic Starter-Sets

Weiter oben ist Homematic ja bereits aufgetaucht. Sie bieten meines Wissens nach, als einzige in ihrem System, ein Türschloss an. Ich hatte es zu Beginn bei mir mal im Einsatz, habe es dann aber durch das Nuki ersetzt. Dies lag damals hauptsächlich an meinen persönlichen Anforderungen an das Türschloss selbst, sowie die Möglichkeit, es vom Smartphone aus zu steuern.

 

nello one Starter-Sets

Beim nello one, handelt es sich nicht direkt um ein smartes Türschloss, sondern eher um einen Chip, der in die Gegensprechanlage einer Tür eingebaut werden kann. So kann man in Mehrfamilienhäusern die Eingangstür smart steuern. Auch dazu habe ich bereits einen Testbericht geschrieben:

 

 

Smarte Video Türklingeln Starter-Sets

Auch Türklingeln können smart sein und lassen sich mit der eingebauten Kamera, sogar auf smarten Lautsprechern mit Display anzeigen. Auch hierzu habe ich bereits etwas ausführliches geschrieben, was ihr euch bei größerem Interesse, mal genauer anschauen solltet.

 

ring Starter-Sets

Die Ersten, an die ich bei smarten Klingeln denke, ist ring. Dieses System solltet ihr euch auf jeden Fall mal anschauen.

 

 

Smarte Steuerung von Geräten

Die meisten die sich für Smarthome interessieren, werden mit Sicherheit auch einen Fernseher, eine Stereoanlage etc. besitzen. Auch diese wollen smart gesteuert werden. Dazu bieten sich dann die folgenden Geräte an:

 

Logitech Harmony Hub Starter-Sets

Der Logitech Harmony Hub, ist wohl die erste Wahl, wenn es um die Steuerung von Geräten geht. Absolut zuverlässig und einfach in der Einrichtung. Um ehrlich zu sein, mein persönliches Lieblingsgerät zuhause. Eigentlich ein Must-Have!

 

Broadlink Starter-Sets

Eine günstigere, aber auch etwas komplizierte Variante, ist der Broadlink. Sein Vorteil besteht allerdings darin, dass er auch Funksignale senden kann. Das beherrscht der Logitech Harmony Hub leider nicht.

 

 

Fazit – Smarthome Starter-Sets für den Einstieg: Kaufberatung & Übersicht!

Wie ihr seht, schweift man beim Thema „Smarthome Starter-Sets“, sehr schnell ab und kommt vom einen, zum nächsten Thema. Dabei ist es dann schwierig, irgendwo einen Schlussstich zu ziehen und zu sagen: „So, das sind jetzt alle.“
Es wird immer noch weitere Systeme geben, die auch irgendwie, irgendetwas können, was kein anderes System kann. Ich behaupte jetzt aber einfach mal an dieser Stelle, dass ich hier alle, für Einsteiger relevanten Systeme, aufgelistet habe.

Eine Pauschalantwort, welches das perfekte System für euch ist, kann ich euch leider sowieso nicht geben, da Smarthome eben sehr individuell ist. Nur weil ich zum Beispiel Homematic im Einsatz habe, heisst das noch lange nicht, dass es auch für euch das richtige System ist. 

Das Einzige was ich euch aber mit Sicherheit sagen kann ist, dass ihr euch vor eurer ersten Anschaffung, genau überlegen solltet, was ihr möchtet. Macht ihr das nicht, kann es gut sein, dass ihr hinterher frustriert seid und wieder von vorne anfangt!

Sollte ich nun eurer Meinung nach etwas vergessen haben oder sind euch Fragen aufgekommen, hinterlasst mir doch ein Kommentar hier unten und ich werde es schnellstmöglich beantworten! Ansonsten könnt ihr auch gerne oben die Suchfunktion benutzen. Dort solltet ihr auch schon einiges finden.

Ihr wollt in Zukunft keine Berichte mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet ihr übrigens viele hilfreiche Videos!

Smarthome Systeme und Sets: Kaufberatung & Übersicht
4.3 Sterne - 8 Votes

Informiere auch andere und teile den Beitrag!